TV | Studie: Viel-Surfer schauen auch viel fern

Philips Smart TV Kampagne

Wer viel im Netz unterwegs, sieht auch viel fern. Zu diesem Ergebnis kommen die Marktforscher von SevenOne Media im zweiten Teil ihrer Studie, die sie zum Mediennutzungsverhalten der Deutschen präsentieren.

Vor allem für 14-29 Jährige, die ja als „Digital Natives“ aufgewachsen sind, gehöre das Netz zum täglichen Leben: Sie verbringen mit 144 Minuten ein Viertel ihres Medienzeitbudgets im Internet. Aber: Die Netz-Zeit geht nicht zu Lasten des Fernsehens. TV ist für die bis 29-Jährigen genauso relevant: Mit 146 Minuten entfallen 26 Prozent ihres Medienkonsums aufs Fernsehen. „TV | Studie: Viel-Surfer schauen auch viel fern“ weiterlesen

Studie | TV und Web entwickeln sich in friedlicher Koexistenz

Zunehmende Web-Nutzung? Ja. Aber deswegen sitzen wir nicht weniger vor dem Fernseher. Wie der neue „TNS Convergence Monitor“ von TNS Infratest zeigt, hat die private Internet-Nutzung in den letzten Jahren stark zugelegt – ohne aber den TV-Konsum zu verringern.

Es wird ungebremst viel ferngeschaut, seit längerem auf konstant hohem Niveau, erfahren wir. Das sind rund 160 Minuten am Tag, in allen Altersgruppen. Das Web wird derzeit rund 80 Minuten am Tag genutzt, vor fünf Jahren waren das noch 50 Minuten. „Studie | TV und Web entwickeln sich in friedlicher Koexistenz“ weiterlesen

Downloads | Musikmarkt brummt – Digital-Musik sei Dank

Downloads | Musikmarkt wächst weiter - Digital-Musik sei Dank

Na, sieh mal einer an: Die Musik-Industrie befindet sich im Aufwärtstrend. Und wer ist dafür verantwortlich? Nun? Genau: Musik in Digitalform.

Nach mehr als einem Jahrzehnt rückläufiger beziehungsweise stagnierender Umsätze ist der Umsatz aus Musikverkäufen in Deutschland im ersten Halbjahr 2013 um 1,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 660 Millionen Euro gestiegen. „Downloads | Musikmarkt brummt – Digital-Musik sei Dank“ weiterlesen

Studie | Optimismus vor der IFA: Consumer-Electronics-Branche rechnet mit Umsatzplus

Studie | Optimismus vor der IFA:  Consumer-Electronics-Branche rechnet mit Umsatzplus

Marktforscher erwarten von der IFA maßgebliche Impulse für die Unterhaltungselektronik in Deutschland – und eine deutlich positive Marktentwicklung. Mit einem traditionellen Saisonverlauf, ohne sportliche Großereignisse und besondere Anlässe, wird laut aktueller CEMIX-Studie der Umsatz der zweiten Jahreshälfte über dem Umsatz der ersten Jahreshälfte liegen. „Studie | Optimismus vor der IFA: Consumer-Electronics-Branche rechnet mit Umsatzplus“ weiterlesen

Studie | Nutzer sehr zufrieden mit Smart TV

Philips Smart TV Elevation

Smart TV ist weiter auf dem Vormarsch – und erfüllt die Erwartungen der User. Das ist das Ergebnis der ersten „Smart TV-Effects„-Studie, die der DigitalVermarkter Tomorrow Focus Media durchgeführt hat. Demnach ist die deutlich Mehrheit mit ihrem Smart TV komplett zufrieden: Mehr als 80 Prozent der Befragten geben an, bisher nur positive Erfahrungen mit ihrem smarten Fernseher gemacht zu haben. „Studie | Nutzer sehr zufrieden mit Smart TV“ weiterlesen

Studie | TV ungeschlagen als Info-Quelle für News

TV schlägt Internet – zumindest was Nachrichten betrifft: Wie die aktuellste ARD-Trend-Befragung ergibt, sind News im Fernsehen für 88 Prozent der Befragten „sehr wichtig“ oder „wichtig“ ein, um sich übers tagesaktuelle Geschehen zu informieren. Nur 52 Prozent hingegen, also gerade mal jeder zweite, der im Netz unterwegs ist, um sich über das Tagesgeschehen zu auf dem laufenden zu halten, bewertet das Internet in dieser Funktion als „sehr wichtig“ oder „wichtig“. „Studie | TV ungeschlagen als Info-Quelle für News“ weiterlesen

CEMIX-Studie: Unterhaltungselektronik-Branche legt stabilen Start hin

CEMIX-Studie: Unterhaltungselektronik-Branche legt im ersten Quartal 2013 stabilen Start hin

Der deutsche Markt für Consumer-Electronics-Produkte ist mit einem leichten Umsatzminus stabil ins Jahr 2013 gestartet. 6,55 Milliarden Euro Umsatz in den ersten drei Monaten bedeuten einen Rückgang von 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, so die aktuellen Zahlen des Consumer Electronics Markt Indexes (CEMIX).

Die klassische Unterhaltungselektronik musste dabei ein Minus von 15,9 Prozent verbuchen, bedingt durch das sehr starke erste Quartal 2012. Gleich zwei sportliche Großereignisse, Fußball-EM und Olympische Spiele, hatten im letzten Jahr die Verkaufszahlen nach oben getrieben. Zudem waren auch von der Abschaltung der analogen Satellitenübertragung am 30. April 2012 fürs Geschäft mit Fernsehgeräten und Set-Top-Boxen deutliche Impulse ausgegangen. Im ersten Quartal 2013 gab es keine derartigen Ereignisse. „CEMIX-Studie: Unterhaltungselektronik-Branche legt stabilen Start hin“ weiterlesen

Twitter und TV leben in Symbiose

Twitter und TV leben in Symbiose

Na also. Nicht nur im Tier- und Pflanzenreich sind Symbiosen eine gute Idee, die allen Beteiligten etwas bringt (sonst wär’s ja auch keine Symbiose). Auch die Daten- und Telekommunikationswelt profitiert davon. Aktuelles Beispiel, durch eine britische Studie untermauert, ist die zwischen Twitter und dem Fernsehen.

Twitter-Nutzer wissen aus eigener Erfahrung, wovon die Rede ist, die harten Zahlen der Studie illustrieren die allabendliche Alltagserfahrung. 40 Prozent aller Tweets werden nämlich zur “Prime Time”, zur besten Fernsehzeit am Abend verschickt, mit echten Traffic-Spitzen, wenn die Spannung auf dem Bildschirm gipfelt.

Prompt gehen Sender dazu über, ihre Sendungen gleich mit #Hashtags zu versehen, was deren Popularität nachweisbar erhöht. Im Vereinigten Königreich findet mittlerweile über 90 Prozent der öffentlichen Konversation über Fernsehen auf Twitter statt; mehr als 60 Prozent der dortigen Twitter-User nehmen daran teil. „Twitter und TV leben in Symbiose“ weiterlesen

Das TV als Beziehungskiller?

Studie: Fast dreiviertel aller Deutschen schalten täglich den TV für durchschnittlich 222 Minuten ein

Im Ernst? Aber warum nicht? So ein Griff tief in die Boulevardkiste kann auch für den eher kühl strukturierten Techsektor neue Perspektiven bringen. Also: US-TV-Sender Fox, dessen Zuschauer Gerüchten zufolge schlechter informiert sind als Leute, die gar keine Nachrichten gucken, und Mobilfunkmulti Vodafone haben bei Forsa eine Studie zum Verhältnis der Deutschen zu ihrem Fernseher in Auftrag gegeben.

Unsere nationalen Boulevardblätter dampfen deren Ergebnisse gleich mal auf einen ganz leicht sexistsichen Nenner runter: “Repräsentative Forsa-Umfrage: Jede vierte Frau auf Fernseher eifersüchtig”. Was mit uns Männern ist, fragt wieder keiner; zumindest nicht in solchen simplifizierenden Zusammenhängen. „Das TV als Beziehungskiller?“ weiterlesen

[Studie] Consumer Electronics 2013: Rekordniveau für TV, Musikarchive in der Hosentasche

Für die Consumer-Electronics-Branche wird 2013 eine Umsatzsteigerung auf knapp 30 Milliarden Euro prognostiziert

29 Milliarden Euro Umsatz konnte die Consumer-Electronics-Branche in Deutschland im letzten Jahr verzeichnen – ein Plus von sechs Prozent. Und die Prognosen für das laufende Jahr sind zuversichtlich, auch wenn 2013 keine Mega-Sport-Events wie Olympische Spiele oder Fußball-Großereignisse anstehen, die die Nachfrage stets pushen.

Für dieses Jahr erwarten die Marktforscher der Gesellschaft für Kommunikations- und Unterhaltungselektronik (gfu) einen Zuwachs um ein bis zwei Prozent bei der Unterhaltungselektronik und damit rund 30 Milliarden Euro Umsatz.

Dabei wird damit gerechnet, dass der TV-Absatz sein Rekordniveau halten kann. Im vergangenen Jahr wurden nach aktuellen Prognosen erstmals mehr als zehn Millionen Fernsehgeräte in Deutschland verkauft. Das entspricht einem Umsatz-Plus von vier Prozent auf 6,2 Milliarden Euro. Für mehr als 95 Prozent bei Umsatz und Absatz sind LCD-Fernseher verantwortlich. „[Studie] Consumer Electronics 2013: Rekordniveau für TV, Musikarchive in der Hosentasche“ weiterlesen