IFA | Vor allem flexibel: Philips Fidelio E5

IFA | Vor allem flexibel: Philips Fidelio E5 Lautsprechersystem

In der Fidelio-Reihe brachte Philips in der Vergangenheit schon ein paar ausgeklügelte Home-Entertainment-Geräte – Lautsprecher etwa, Kopfhörer, Sounddocks. Das gerade auf der IFA vorgestellte E5 Lautsprechersystem bringt jetzt noch mehr Flexibilität nach Hause: Auf den ersten Blick ein Stereosystem, enthält das schicke Gehäuse zwei Basslautsprecher und mehr Soft-Kalotten-Hochtöner, als man meint.

Interessanter Trick: Zwei Satelliten strahlen nach hinten und geben damit dem Stereo-Klangbild mehr Tiefe. Aber was, wenn statt dessen Kinosound gefragt ist?

Dann lassen sich die beiden Rückstrahler mit einem Handgriff abnehmen und hinter der Hörposition aufstellen, um vollen Dolby Digital 5.1-Klang zu bekommen. Kabellos natürlich.

Um die Musik (oder den Filmsound) in die kompakte Anlage reinzukriegen, gibt es nicht nur reichlich HDMI-Anschlüsse, sondern auch Bluetooth (z.B. vom Smartphone) mit apt-X und AAC, das mittels NFC besonders problemlos zu nutzen ist: Einfach das Mobiltelefon oder Tablet in die Nähe der Soundbar halten, und die beiden Systeme verbinden sich über Near Field Communication.

Die in dezentem Design gehaltene und mit Schwarz-Anthrazit, Silber und Holzfurnier minimalistisch ausgeführte E5 hat sich als Stereo-Ausführung von der Fidelio HTL9100 mit Surround Sound on Demand inspirieren lassen. Die wurde prompt bereits mit dem EISA Award prämiert – kein schlechtes Vorbild also.

Die Soundbar ist ab Oktober 2013 für empfohlene 699 Euro zu haben – und kann dann alle Ansprüche erfüllen, die man an eine „Stereoanlage“ stellt, und auch die einer Home-Theater-Installation. Und das alles transportabel, mit Ledergriff.

+Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.