Studie | TV und Web entwickeln sich in friedlicher Koexistenz

Zunehmende Web-Nutzung? Ja. Aber deswegen sitzen wir nicht weniger vor dem Fernseher. Wie der neue „TNS Convergence Monitor“ von TNS Infratest zeigt, hat die private Internet-Nutzung in den letzten Jahren stark zugelegt – ohne aber den TV-Konsum zu verringern.

Es wird ungebremst viel ferngeschaut, seit längerem auf konstant hohem Niveau, erfahren wir. Das sind rund 160 Minuten am Tag, in allen Altersgruppen. Das Web wird derzeit rund 80 Minuten am Tag genutzt, vor fünf Jahren waren das noch 50 Minuten.

„Längere Internetnutzung beeinflusst die TV-Nutzungsdauer nicht, vielmehr koexistieren Fernsehen und Internet friedlich nebeneinander. Das Internet stellt dabei nicht nur einen zusätzlichen Verbreitungsweg für TV-Inhalte dar, sondern die Websites der TV-Sender und die sozialen Netzwerke animieren zum Ansehen von TV-Sendungen. Laut unseren Ergebnissen sagen dies 16 Prozent der 14- bis 64-Jährigen“, erläutert Andrea Geißlitz, Associate Director bei TNS Infratest.

Jüngere surfen weitaus länger als alle anderen Altersgruppen im Internet (139 Minuten am Tag). Entsprechend wird auch mit 21 Minuten mehr Zeit für die parallele Nutzung von TV und Internet aufgewendet. Insgesamt ist die Fernsehnutzung in allen Altersgruppen stabil und wird gerne mit der Nutzung von Fernsehinhalten über das Internet ergänzt. Jüngere nehmen die Angebote der TV-Sender im Internet verstärkt wahr: So nutzen 32 Prozent in dieser Altersgruppe Mediatheken und 19 Prozent schauen zumindest einmal pro Monat den Livestream von TV-Sendungen an.

Der „TNS Convergence Monitor“ ist eine Gemeinschaftsstudie von ARD-Werbung Sales & Services, Deutscher Telekom, IP Deutschland, Vodafone und ZDF.

+Link:

http://www.infosat.de/Meldungen/?msgID=73141

http://www.absatzwirtschaft.de/content/communication/news/tv-und-internet-profitieren-voneinander;80542

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.