Studie: Und täglich schaut man fern – TV ungeschlagen bei der Mediennutzung

Philips Rahmenloser Smart LED-TV 47pfl690

Der Medienkonsum in Deutschland legt weiter zu. Laut der Studie „Navigator Mediennutzung“ sind es mittlerweile knapp zehn Stunden am Tag, die die Deutschen mit Fernsehen, Internet, Radio, Gaming oder Print-Produkten beschäftigt sind. So verbringen die 14- bis 49-Jährigen nun durchschnittlich 16 Prozent mehr Zeit mit Medien als noch vor zehn Jahren.

Nach wie vor liegt Fernsehen dabei deutlich vor den anderen Medien. Im Schnitt sind es 205 Minuten, die die 14- bis 49-Jährigen vor dem TV verbringen – das ist mehr als ein Drittel des gesamten Medien-Konsums. Auf Platz liegt das Nebenbei-Medium Radio mit 149 Minuten.

Der Push für die TV-Nutzung werde in erster Linie durch „Second Screen“ ausgelöst, also das Social Surfing in Netzwerken wie Facebook oder Twitter beim Fernsehen.

Und gerade auch mit digitalen Medien (vor allem Internet) sind die Deutschen immer länger beschäftigt. Das macht inzwischen 107 Minuten täglich aus, also knapp die Hälfte der TV-Zeit. Die Printmedien sind dagegen weiter auf dem absteigenden Ast. Das Zeitung-Lesen nimmt um 20 Prozent ab, es wird nur noch 19 Minuten am Tag gelesen.

Zum ersten Mal wurden für die Untersuchung auch die über 50-Jährigen herangezogen. Die reiferen Nutzer verbringen demnach noch deutlich mehr Zeit vor dem Fernseher als die Jüngeren, und zwar stolze 328 Minuten. Im Netz sind sie allerdings nur eine halbe Stunde am Tag.

Navigator Mediennutzung“ ist eine Studie des ProSiebenSat.1-Vermarkters SevenOne Media, die einmal pro Jahr erscheint und ein Bild des aktuellen Mediennutzungsverhaltens zeichnet.

[via]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.