Social TV Summit: Fernsehen soll sozialer werden

Philips Smart TV 8000er Serie

Gipfeltreffen für interaktives Fernsehen – Social-Media -Boom erreicht das Fernsehen. Bestes Beispiel dafür: der gerade zu Ende gegangene erste deutsche „Social TV Summit“ in München.

Dort wurde lebhaft diskutiert, welche Rolle das Fernsehen in heutigen Haushalten spielt, welche Verbindungen es bereits mit den Bewegtbild-Internetangeboten und mit den Social Networks eingegangen ist und was für Lehren die Fernsehmacher denn aus aktuellen Umfagen und Erhebungen ziehen könnten.

Die Standpunkte waren durchaus kontrovers: Christian Clawien von Media Interone zitierte Studien, wonach das TV in 67 Prozent unserer Haushalte nur so nebenher liefe und 37 Prozent der Bildschirmbesitzer gar das “klassische” gemeinsame Filmegucken als langweilig empfänden.

Trotzdem gestaltet sich der Sprung auf Soziale Plattformen als schwierig, und konnte bisher nicht zufriedenstellend verwirklicht werden. TV-Apps für Smartphones etwa, so monierte Joel Berger von Google, „sehen alle ein bisschen so aus wie die Smartphones, bevor das iPhone kam.“

Ob der “Social Buzz” via Facebook und Twitter die neue GfK werden könne, liess sich nicht übereinstimmend bestätigen. Dagegen fanden die meisten der anwesenden Experten, dass Interaktion via Telefon (Call-TV) auf dem Weg nach draußen sei, wenn nicht sogar schon vor der Tür. An ungetaner Arbeit mangelt es den Machern bei der Transition von TV zu iTV auf jeden Fall nicht.

[Link]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.